Bitcoin Mining ist schwieriger geworden

Gestern hat die Schwierigkeit des Bergbaus zugenommen: Werden wir einen neuen Einbruch der Haschischrate erleben?
Gestern ist die für die Erzeugung neuer BTCs benötigte Rechenleistung um 15% gestiegen: Dies wird die Bergleute dazu veranlassen, weniger effiziente Maschinen abzuschalten.

Gestern hat die Schwierigkeit des Bergbaus zugenommen: Werden wir einen erneuten Zusammenbruch der Haschischrate erleben? NEWS

Aufgrund der jüngsten Schwierigkeitsanpassung könnte der Bitcoin-Bergbau (BTC) wieder unrentabel werden.

In dieser Woche ist die für die Generierung neuer BTCs erforderliche Rechenleistung um 14,95% gestiegen – der größte Anstieg seit Januar 2018.

Die Schwierigkeitseinstellung ist ein wesentlicher Bestandteil des Bitcoin-Netzwerks, da sie sicherstellt, dass die Blockerstellungszeit immer etwa zehn Minuten beträgt.

Nach der dritten Halbierung von Bitcoin im letzten Monat haben RadioAcademyAwards den Stecker aus ihren älteren, weniger effizienten Maschinen gezogen, weil diese nicht mehr rentabel sind. Dies führte zu einem Zusammenbruch der Hash-Rate des Netzes und folglich auch der Schwierigkeiten im Bergbau, zunächst um 9,29% und dann um 6%.

Die alten Antminer S9 sind plötzlich wieder einsatzbereit
Die zwei aufeinanderfolgenden Verringerungen des Schwierigkeitsgrades veranlassten die Bergleute, ihre zuvor abgeschalteten Geräte wieder einzuschalten. Karim Helmy, Datenanalyst bei Coinmetrics, hat enthüllt, dass viele Antminer S9 – einst sehr beliebte und billige Bergbaumaschinen – nach den zwei aufeinanderfolgenden Schwierigkeitsreduzierungen plötzlich wieder online sind:

„Nun, die S9 kamen nach der letzten Schwierigkeitsanpassung wieder ans Netz, was eine deutliche Reduzierung war.

Die Tatsache, dass sie wieder online sind, ist der Grund dafür, dass die Hash-Rate zugenommen hat, wodurch die Schwierigkeiten erheblich zugenommen haben“.

Leistungsstärkere Bergbaugeräte haben zum Anstieg der Hash-Rate beigetragen.
Thomas Heller, Global Business Director von Hive, bestätigte, dass viele ältere Maschinen Anfang Juni wieder in Betrieb waren. Er fügte jedoch hinzu, dass die Erhöhung der Hash-Rate auch mit der Einführung von ASICs der neuen Generation, wie MicroBt M30 und Bitmain Antminer S19, zusammenhängen könnte:

„Der jüngste Anstieg der Hash-Rate ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass alte Maschinen wieder in Betrieb sind und die neuen Maschinen M30, S19 und A11 zum ersten Mal eingeschaltet wurden“.

Da die Schwierigkeiten im Bergbau gestern zugenommen haben, ist es wahrscheinlich, dass diese alten Geräte wieder abgeschaltet werden:

„In der Welt des Bergbaus ist ein sehr wichtiger Indikator der Gewinn für TH/s. Derzeit ist es mit einem TH/s möglich, durch den BTC-Bergbau etwa 0,078 $ pro Tag zu erzeugen.

Es ist daher wahrscheinlich, dass einige Bergleute auf den BCH- oder BSV-Bergbau umsteigen oder die Maschinen ganz abschalten werden“.